Benutzer-Menü
Benutzername Passwort
Pfarr-ABC: HIER KLICKEN!

Fotoalbum > Wärmestube

Wärmestube
(2 Fotos)

02. März 2020
Wärmestube in St. Leopold Seit dem Winter 2012 werden Wärmestuben auf Initiative der PfarrCaritas Wien eingerichtet. Im Rahmen des Winterpakets der Caritas Wien, öffnen diese von Dezember bis Ende März ihre Pforten. Die Wärmestuben in Wiener Pfarren, Klöstern und Vereinen bieten einen schützenden Zufluchtsort im kalten Winter und stehen allen Menschen egal welcher Herkunft, Religion oder Notsituation offen. Im Herbst des vergangenen Jahres wurde in unserem Dekanat die Möglichkeit einer Wärmestube in Betracht gezogen. In einer unserer darauffolgenden Caritaskreis-Treffen und nach Absprache mit unserem Herrn Pfarrer, wollten wir das Projekte mittragen. Wir einigten uns, zum Einstieg unseren Pfarrer Weber Saal im Januar und Februar zur Verfügung zu stellen. Er sollte alle 14 Tage am Mittwoch von 10°°bis 17°° Uhr geöffnet sein. Nach mehrmaligem Aufrufen im Gottesdienst zum Info Abend um Mitarbeit, wurde ich richtig überrascht. Bis zu rund zwanzig Interessenten baten ihre Mithilfe an. Die Spannung wuchs am ersten Mittwoch, da es auch eine Überraschung für alle war, wie wir uns schlagen würden. Durch die Vorbereitung von ca. 18 Liter Hühnersuppe inkl. Grießnockerln und 6 Liter Chili con Carne waren wir etwas entspannt. Es war ein wenig enttäuschend, da wir mit 40 Gästen gerechnet hatten. Über den Tag verteilt suchten uns 19 Personen am ersten Tag auf. Durch die Weitergabe der Möglichkeit unserer Wärmestube, wurden es jedoch jedes mal mehr und am letzten Tag waren es 39 Gäste, die unser Angebot genossen. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Mitstreitern für ihre Bemühungen und freundliche Unterstützung sehr herzlich bedanken. Auf dem Foto sind nicht alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen abgebildet, die Chance ergab sich leider nicht. Unsere Gäste betonten immer wieder unsere Gastfreundlichkeit und die hervorragende Qualität der Speisen. Es war ein gelungener Einstieg um den Ärmsten ein paar ruhige Stunden zukommen zu lassen. Josef Leuthner